Bestattungsvorsorge

Wir empfehlen Ihnen für einen ersten Überblick unser Video:

"Was ist eine Bestattungsvorsorge oder eine Bestattungsverfügung?"

 

 

Es gibt gute Gründe sich schon zu Lebzeiten um die letzten Dinge selbst zu kümmern. Vielleicht wollen Sie Ihre Angehörigen von anstehenden Entscheidungen befreien? Alleinstehende wollen sicher gehen, dass auch alles in ihrem Sinne getan wird.

Im Rahmen eines Vorsorgevertrages entscheiden Sie alle Einzelheiten der Bestattung selbst. Sie bestimmen die eigene Bestattung so wie Sie es wünschen. Auch die finanzielle Seite muss berücksichtigt werden. Zur Absicherung der Bestattungskosten gibt es verschiedene Möglichkeiten.

So gibt es zum Beispiel Zusatzversicherungen - sogenannte Sterbegeldversicherungen - die auch ältere Menschen abschließen können. Oder Sie zahlen schon zu Lebzeiten die Kosten Ihrer dereinstigen Bestattung auf einem Treuhandkonto ein.

Diese Möglichkeit bietet z.B. die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG. . Um diese Gelder vor unerwünschten Zugriffen besonders abzusichern, kann ein Eintrag in das Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer hilfreich sein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns.

 

Wie schließe ich eine Bestattungsvorsorge für ab?

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, wie und in welcher Form Sie Ihre Bestattungvorsorge abschließen. Aufgrund unserer Erfahrungen möchten wir Ihnen zwei Wege vorschlagen, die sich bewährt haben.

Die erste Möglichkeit besteht in der klassischen Form einer Beratung im Bestattungsinstitut oder bei Ihnen zu Hause. Wir nehmen uns die Zeit, die Sie benötigen. Wir beraten Sie gern. In einem Beratungsgespräch werden nicht nur Ihre Fragen beantwortet, sondern wir können ggf. auch Mißverständnisse z.B. zum Thema der "halbanonymen Bestattung" oder der Grabpflege klären. In uns finden Sie einen Berater, der Ihre Wünsche und Sorgen versteht. Anschließend erhalten Sie eine detailierte Kostenaufstellung. Sie haben nun Zeit, sich alle Dokumente und das Angebot in Ruhe durchzulesen.

In einem weiteren Termin können dann noch offene Fragen beantwortet werden und der Vorsorgevertrag unterschrieben werden. Wenn Sie die Bestattungskosten und die Gebühren für z.B. den Friedhof bereits zu Lebzeiten (ganz oder in Raten) zahlen möchten, empfehlen wir den Lösungsweg des Treuhandkontos.

 

Die zweite Möglichkeit besteht in der Form einer Bestattungsverfügung. Eine Bestattungsverfügung ist vergleichbar mit einem Testament, da es sich um eine Willenserklärung handelt. Wenn Sie nicht zu einem Bestatter/ Bestattungsinstitut gehen möchten bzw. der Bestatter Sie nicht besuchen soll, kann eine Bestattungsverfügung ein Weg sein, um das Unvorstellbare zu regeln. Zu diesem Zweck haben wir unsern kleinen Vorsorgeratgeber entwickelt. In diesem werden alle wichtigen Fragen zum Thema Bestattung gestellt. Sie müssen diese dann lediglich beantworten. Eine Frage aus diesem Ratgeber lautet z.B. wer der erste Ansprechpartner im Sterbefall sein soll. In dem Ratgeber haben wir auch diejenigen Dokumente für Sie aufgelistet, die im Sterbefall wichtig sind.


Fordern Sie jetzt unseren neuen Vorsorgeratgeber an.

Sie können uns direkt eine EMail schicken, indem Sie auf das Bild klicken. Alternativ finden Sie unsere Kontaktdaten auf jeder Seite oben rechts.


 

Broschüren und Formulare

Nachfolgend haben wir  einige wichtige Broschüren und Formulare für Sie zusammengestellt.

Erben und vererben (Broschüre) Stand 2014

Betreuungsrecht ( Broschüre) Stand 2014

Betreuungsverfügung ( Beispiel-Formular )

Patientenverfügung (Broschüre) Stand 2014

Patientenverfügung (Formular-Textbausteine)

Bestattungsvorsorge-Treuhandvertrag (Muster)



zurück: Digitaler Nachlass  weiter: Über uns